Dividenden & Aktien Depotentwicklung 2017/09

201709 Dividenden Aktien Depotentwicklung

Die Dividenden & Aktien Depotentwicklung im September 2017 ist planmäßig verlaufen. Wenn jeder an der Börse mit einem Crash rechnet, dann wird er nicht eintreten. Dieses ungeschriebene Börsengesetz, basiert auf die Anleger-Psychologie. Übrigens ein sehr spannendes Thema. Wie gut sich das Depot entwickelt hat und welche Veränderungen es gab erfährst du jetzt!

Nun insgesamt sind die Börsen zum Leben erwacht. Viele Indizes konnten neue Höchststände markieren. Wieder einmal hat hierbei die USA den Ton angegeben. Der Markt rechnet sich nun erneut Chancen aus, das eine Steuerreform für Unternehmen von Vorteil ist und das im Ausland geparktes Vermögen steuergünstig in die USA gelangen könnte. Hier planen wohl einige die nächsten Aktienrückkäufe ein.

In Europa hingegen haben die Wahlen in Deutschland kaum Einfluss am Kapitalmarkt gehabt. Insgesamt bleibt Stock-Picking oder der Kauf eines ETFs erste Wahl.

Aktien Käufe und Verkäufe

Ich habe im Monatsverlauf nochmals bei der SES S.A. zugeschlagen und dort meine Position aufgestockt. Weiteres habe ich die Möglichkeit genutzt, im Rahmen von Dividendenausschüttungen bei der Royal Dutch Shell mir Aktien zuteilen zu lassen.

Ich werte die Aktienzuteilung nicht als Kauf im eigentlichen Sinne, daher ist diese hier nicht weiter aufgelistet. Grundsätzlich sehe ich bei Royal Dutch Shell das Tief erreicht. Trotz niedriger Ölpreise können nahezu ausreichende Cash Flows erwirtschaftet werden, um daraus die Dividende zu bezahlen. Solange die Aktie noch auf niedrigem Niveau notiert, werde ich weiter von der Aktienzuteilung Gebrauch machen.

201709 Käufe Depot Divdepot

SES

Ich darf an dieser Stelle meinen letzten Artikel zitieren:

„Als Nischenplayer ist SES in der kommerziellen Nutzung von Satelliten Marktführer in seinem Geschäftsfeld. Zu den Kunden zählen nicht nur Fernseh-, Radio- und Telefongesellschaften, sondern auch Regierungsorganisationen. SES erreicht mit seinen Satelliten eine nahezu vollständige Abdeckung des Erdballs.“

Da ich bereits im Blogbeitrag Dividenden-Aktien-Depotentwicklung-2017/08 die Kaufgründe genannt habe und sich am Bild nichts geändert hat, möchte ich auf eine erneute Analyse an dieser Stelle verzichten. Lass uns lieber glich mal das Depot ansehen:

Depotzusammensetzung und Depotentwicklung

201709 Dividenden Aktien Depot Divdepot

Wie du sehen kannst, besteht das Depot aus Wachstums- und Dividendenaktien. Daneben wird eine Cash-Position gehalten. Der Anteil an der Liquidität beträgt aktuell 18 %. Die Investitionsquote ist erneut leicht angestiegen.

Die Sparrate im September war etwas über der ursprünglichen Planung. Das lag daran, dass ich nicht eingeplante Werbeeinnahmen verbuchen konnte. Zusammen mit den Dividendeneinnahmen und der regulären Sparrate ist also wieder einiges zusammen gekommen.

Die obigen Dividendentitel bzw. das Depot insgesamt zeigt meinen aktuellen Depotbestand. Der Überhang an deutschen Aktien besteht zwar weiterhin, aber der Aktienkauf im September hat erneut zur Diversifikation beigetragen. Toll entwickelt hat sich die Dividendenrendite. Diese liegt jetzt bei 6,1 % bzw. 4,5 % netto.

Der Blick auf die Wertentwicklung zeigt dir, dass der September ein unerwartet guter Börsenmonat war. Vor allem mit einem Anstieg von 6,1 % in nur einem Monat habe ich nicht wirklich gerechnet. Bemerkenswert ist die Paion. Und zwar dahingehen, dass bei Unternehmensnews die Aktie schnell mal um 8 % anzieht, aber einige Tage später der Kurszuwachs wieder abgebaut wird. So richtig in Fahrt wird die Aktie wohl erst kommen, wenn die Medikamentzulassungen vor allem in den USA bestätigt sind. Also ein Thema für 2018.

Hinweis: Grundsätzlich habe ich für jeden Dividendentitel ein maximales Investitionsvolumen festgelegt. Bei Titeln wo dieses erreicht ist, habe ich den Wertpapiernamen in der Depotauflistung dick hervorgehoben.

Dividendeneinkommen im Jahresverlauf

Im September haben drei Firmen Dividenden an mich ausgezahlt. Neben der oben genannten Royal Dutch Shell haben Valero Energy und Qualcomm noch Quartalsdividenden gezahlt. Beide sind währungsbedingt etwas niedriger als im vergangenen Quartal gewesen.

Verglichen mit dem Vorjahr konnte immerhin eine deutlich bessere Auszahlungshöhe erreicht werden. Hier machen sich erstmals die Zukäufe aus der Vergangenheit bemerkbar. Von allen Titeln wird es im Dezember erneut eine Dividende geben. Mal sehen wie sich da die Währung bemerkbar macht.

Lass uns somit auch mal einen Blick auf die Ausschüttungsmatrix werfen. Hier sieht es vor allem im April in Zukunft deutlich besser aus. Durch die Aufstockung bei SES S.A. ist dort der Anstieg am deutlichsten. Darüber hinaus wird im März, Juni, September und Dezember in Zukunft ein höheres Dividendeneinkommen erreicht. Dies hängt mit der Royal Dutch Shell zusammen, da ich ja hier jetzt mehr Aktien besitze.

Darüber hinaus sollten die Dividenden ohnehin im kommenden Jahr höher ausfallen. Einige Unternehmen haben dies bereits angekündigt.

201709 Dividendeneinnahmen in % pm Einkommen Aktien

Fazit zur Depotentwicklung

Auf meinem Depot läuft alles weiterhin nach Plan. Die Sparrate und damit die Sparquote sind erneut höher ausgefallen als erwartet. Weiteres konnte ich das Dividendeneinkommen stärken. Dank des Zukaufs wird die Dividende im kommenden Jahr weiter ansteigen. Vor allem die monatliche Streuung hat erneut zugenommen.

Wie ist bei dir gelaufen? Bist du mit deiner Depotentwicklung zufrieden?

Denke daran, bleibe fokussiert „Keep it simple – Halte es einfach!“, so bist du erfolgreich.

Unterschrift Divdepot

Dein Thomas von DIVDepot

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast meinen Artikel zu lesen! Vielleicht sind die folgenden Blogeinträge ebenfalls für dich von Interesse:

Die Entwicklung des Dividendeneinkommens habe ich im Artikel Dividenden & Aktien Dividendeneinkommen 2017/09 veröffentlicht.

Dividende ist nicht gleich Dividende – 5 praktische Tipps gibt es gratis.

Aktien zur Altersvorsorge einsetzten? Das ist leicht und sinnvoll! Wie du es sicher machst erfährst du hier.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile Ihn gerne!

5 Kommentare, sei der nächste!

  1. Schöne Übersicht und interessante Werte. Bei der Monatsdarstellung der Dividenden fällt auf, dass Du da noch einige Lücken hast. Wie wäre es mal mit einem Monatzahler, z.B. einer Business Development Company? Da gibt es ja einige solide Werte mit hoher Dividendenrendite, wie z.B. Gladstone Investment (GAIN) oder Glastone Capital (GLAD). Oder TPG Speciality Lending (TSLX) oder Goldman Sachs BDC (GSBD), die beide allerdings vierteljährlich ausschütten. GAIN und TSLX kehren zusätzlich auch noch Sonderdividenden aus. Ich habe die alle selbst in meinem Dividenden-Depot. Vielleicht ist ja die eine oder andere für Dich interessant?

    http://www.intelligent-investieren.net/2017/08/investor-update-mein-dividendendepot.html

    1. Hallo Michael,

      Vielen Dank für deine Anregungen! Du hast vollkommen recht, da gibt es auf Monatsbasis noch einige Lücken.

      Zum einen ist Europa, insbesondere Deutschland, klar übergewichtet. Andererseits möchte ich vor allem in Nordamerika nicht zu jedem Preis Dividendentitel in das Depot legen. Die Aktien dort, die mich interessieren würden sind durchaus optimistisch bewertet.

      Mein persönliches Ziel ist ja weniger heute eine Super-Dividende zu haben, viel mehr sollen die Titel in der Lage sein mir in 10 Jahren eine Rendite von 10 % abzuwerfen (auf Basis meines Kaufkurses gesehen). Zum Bsp. könnten das eine Valero Energy, IBM , Cisco oder CVS Health – gemessen an den historischen Dividendenwachstumsraten der letzen 10 Jahre durchaus schaffen.

      Aber genau hier wird es dann auch schon spannend. Denn wir haben in den letzten Jahren eine Hause gesehen. Bleiben die Dividendenerhöhungen trotz Börsenkrise so hoch? Wenn die Zinsen steigen, erfolgen Umschichtungen der Anleger von Dividendenaktien hin zu Anleihen?

      Da meines Erachtens der US-Markt eher hoch bewertet ist, halte ich mich bei großen Käufen zurück. Ich denke eine wachsende Cash-Position könnte mir da vorerst in die Karten spielen.

      Das bedeutet auch, dass die monatlichen Dividendenauszahlungen bei mir noch eine Weile erhebliche Schwankungen aufweisen werden. Die von dir genannten Monatszahler sehe ich mir gerne an. Bevor ich sie kaufe, muss ich selbst wissen was diese geschäftlich genau machen.

      In diesem Sinne dir und allen Lesern weiterhin einen erfolgreichen Vermögensaufbau!

      Grüße Thomas

      1. Thomas, das „Problem“ ist das niedrige Zinsniveau. Das verleitet die Unternehmen dazu, sich zu verschulden (Kredite, Anleihen) und die eingenommenen Gelder in Aktienrückkäufe zu investieren. Je mehr Aktien die Unternehmen zurückkaufen, desto höher die Dividende je Aktie. Sobald also das Zinsniveau ansteigt, wird es für die Unternehmen unattraktiver, Schulden zu machen und damit schwinden die Mittel, weitere Aktienrückkäufe zu generieren. Und damit fällt ein wesentlicher Treiber des Dividendenwachstumsweg und man wird künftig eher verhaltene Dividendensteigerungen sehen – sofern nicht operativ mehr verdient wird. (Auch) deshalb schaue ich nach Unternehmen, die von steigenden Zinsen profitieren und nicht zu sehr von Aktienrückkäufen profitieren…

  2. Ganz meiner Meinung Michael!

    Ein bisschen sieht man das bereits in den Steigerungsraten der letzten Dividendenerhöhungen. Diese gehen insbesondere bei US-Unternehmen zum Teil deutlich zurück.

    Ich schaue da immer auch ob die Dividende tatsächlich aus freiem Cash Flow generiert bzw. bezahlt werden kann. Letztlich ist das gesunde Wachstum eines Unternehmens essentiell für zukünftige Auszahlungen.

    Gibt es da aus meiner Sicht keine interessanten Investmentmöglichkeiten, dann warte ich lieber ab. Schließlich bietet die Börse ja noch andere nette Gelegenheiten. So wie z.B. der von dir verfolgte Value-Ansatz.

    Gerne Verweise ich da an dieser Stelle auch auf deine Empfehlungsliste. Wer sich diese genauer ansieht, wird für sein Depot guten Input bekommen.

    http://www.intelligent-investieren.net/2013/08/empfehlungsliste-zu-wochenschlusskursen.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.