Dividenden-Depot –Report Februar 2019

Seit fast 4 Jahren investiere ich kontinuierlich in mein Dividenden-Depot. Meine Dividenden haben sich seit Beginn verdreifacht. Dabei sind mir kleinere Fehler unterlaufen, die ich bereits korrigiert habe. Durch regelmäßiges Lesen von Finanzblogs, Büchern und dem Austausch mit Gleichgesinnten habe ich eine tiefe Wissensbasis aufgebaut. Im Blog gebe ich das Wissen an dich weiter. Jetzt aber zur Depotentwicklung:

Dividenden-Depot für zusätzliches Einkommen? Mehr Unabhängigkeit und ein finanziell unabhängiges Leben. Mit Dividenden-Aktien die Altersvorsorge selbst bestimmen. Entscheide selbst bei der Geldanlage und wie du Geld sparst! #DividendendepotDer Jahresbeginn übertrifft meine Erwartungen. Das Dividenden-Depot profitiert von den Kurssteigerungen und den bisher angekündigten Dividendensteigerungen. Letzteres hätte durchaus höher ausfallen können. Aber gerade die Europäer sind ganz schöne Angsthasen. Die Manager glauben an einen Konjunkturabschwung und halten das Geld lieber im Unternehmen.

Ich bin gespannt wann der herbeigeredete Abschwung wirklich kommt. Denn unter der Annahme, dass sich die Handelsstreitigkeiten auflösen und der Brexit verschoben wird, sollte sich eher eine positive Stimmung an der Börse breit machen.

Im Dividenden-Depot selbst bin ich nahezu voll investiert. Dank dem Dezembertief und den Käufen im Januar. Alleine aus den Bestandspositionen im Aktien-Depot ergibt sich eine Dividendenerhöhung von ca. 5,5 % p.a. Hinzu kommen noch die Käufe, welche ich mir in diesem Jahr vorgenommen habe.

Entwicklung Dividendeneinkommen im Dividenden-Depot

Den Februar-Report beginne ich wieder mit der Cashflow-Entwicklung. Ein letztes Mal war der Februar der Monat wo es fast keine Dividenden gab. Dies liegt daran, dass die jüngsten Käufe zwar im Februar Dividenden auszahlen, ich aber erst nach dem relevanten Stichtag gekauft hatte. Dadurch gehe ich diesmal noch leer aus. Lediglich Realty Income war so freundlich die Monatsdividende zu überweisen.

Dividendendepot monatlicher Cashflow durch Dividenden Jahresverlauf im Vergleich 2019 #passivesEinkommen Cashflow durch Dividenden, #dividend #dgi #fire

Wie in der Grafik zum Dividenden Cashflow im Jahresverlauf zu sehen werden in den kommenden Monaten deutlich mehr Dividenden fließen. Ich starte also schwach in das Jahr hinein und lege dann umso deutlicher zu.

Es gibt daher keinen Grund, dass ich meine gesteckten Ziele verwerfen müsste. Ganz im Gegenteil könnte bei günstigen Einstiegsmöglichkeiten die Dividende zum Jahresende etwas über Plan liegen.

Wie du nachfolgend am Dividendeneinkommen sehen kannst, komme ich langsam auf ein Einkommensniveau aus Dividenden, wo es so richtig Spaß macht:

Dividendendepot Dividendeneinkommen #Einkommen #income

2019 werde ich praktisch so viel Cashflow generieren, wie in den Jahren 2016/17 zusammen. Damit liege ich gute 200 % über dem Jahr 2016. Das sind drei Mal so viel Dividenden wie es 2016 gab.

Mal machst du Schnäppchen, mal ist es richtig teuer. Du musst entscheiden wann es lohnt Geld zu investieren. Damit du ein Gefühl dafür bekommst, empfehle ich dir den Artikel „So startest du mit 1.000 Euro den Vermögensaufbau mit Dividenden“.

Die Dividendenentwicklung im Februar 2019

Dividendendepot Geld investieren #Dividendeneinkommen

Das langfristige Einkommensziel sollte zum Jahresende zu ca. 11,3% abgedeckt sein. Da es im Februar bis auf eine kleine Dividendenzahlung keinen Cashflow-Rückfluss gab, hat sich auch der Tachometer nicht wirklich bewegt.

Das Jahresziel ist zurzeit zu ca. 5 % erreicht. Wie gehabt werden sich die im Tachometer gezeigten 8% beim Einkommensziel erst dann ändern, wenn diese übertroffen sind. Ich erwarte, dass das so im Juni oder Juli der Fall ist.

Cashflow durch Dividenden! Cashflow-Rückflüsse steigen

Im Januar hatte ich ja von Aktienkäufen berichtet. Darunter war die AbbVie und British Americo Tobacco (BAT). Beide Unternehmen zahlen im Februar eine Quartalsdividende aus. Aufgrund meines Kaufdatums gehe ich dieses Jahr noch leer aus.

Ausgeschüttet hat im Februar letztlich nur der Monatszahler Realty Income. Somit geht der Monat als schwächster Dividendenmonat in die Geschichte für 2019 ein. Im kommenden Monat habe ich dafür umso mehr zu berichten.

Cashflow durch Dividenden: Aktien-Käufe und Verkäufe

Im Februar habe ich weder Aktien gekauft noch verkauft. Wie jedes Jahr ist die Liquidität für die Versicherungen drauf gegangen, weil ich die Jahresbeiträge zu zahlen hatte. Somit ist dieses Kapitel schon abgehandelt.

Das Dividenden-Portfolio

Dividendendepot Assetverteilung #Divdepot

Der starke Januaranstieg konnte zwar nicht wiederholt werden. Allerdings ist der Februar ebenfalls gut verlaufen und hat die Buchgewinne auf nunmehr 10,9 % ansteigen lassen. In der Spalte DPS 2018, also den erwarteten Dividenden je Aktie habe ich die Veränderungen eingetragen.

So zahlt nach neusten Erkenntnissen die Allianz eine höhere Dividende. Die KPS hält sie konstant, genauso wie Royal Dutch Shell. Dafür wird es bei der Aareal Bank etwas weniger. Aus Angst vor einem schwächeren 2019 kürzt man hier die Dividende für das Jahr 2018. Für mich etwas unverständlich. Andererseits aber auch wieder verständlich, denn es entspricht dem typischen Handeln europäischer Manager. Sie verstehen nicht, was Dividendenkontinuität wirklich bedeutet. Nämlich den nachhaltigen, stetigen Anstieg der Ausschüttung an die Unternehmenseigner. Ohne dabei eine Ausschüttungsquote von über 70 % anzustreben.

Weitere nennenswerte Änderungen hat es nicht gegeben, so dass die Dividendenrendite des Depots weiterhin um die 6,3 % brutto bzw. 4,6 % netto liegt.

Fun Facts zum Dividenden-Depot

Mein monatlicher Cashflow durch Dividenden deckt bereits eine ganze Reihe meiner laufenden Kosten ab. So sind die Kosten für Strom, Hausrat- und Lebensversicherung, BU, Handy, Autoversicherung, Website, ÖAMTC, Haftpflicht, Busticket abgedeckt.

Anders gesagt, Lebensmittel- und Mietkosten genauso wie Spaß- und Freizeitkosten muss ich noch über mein Arbeitseinkommen abdecken.

Die kleine Auflistung zeigt bereits, dass es sich lohnt Geld zu sparen und vor allem richtig, nämlich mit einem Ziel zu investieren.

Fazit: Dividenden-Depot Februar 2019

#Dividendendepot Verfolge mit dem realen Dividenden-Depot wie ich eine Cashflow-Maschine aufbaue! Mit Strategie und Ausdauer mehr Unabhängigkeit. Und ein finanziell unabhängiges Leben. Übrigens Geld sparen alleine wird dich arm machen, weil die Inflation über den Sparzinsen liegt. Deshalb ist die Dividendenstrategie die Lösung.Der monatliche Cashflow durch Dividenden aus Dividenden-Aktien macht sich wirklich bezahlt. Zwar war der Februar eher bescheiden, aber das Gesamtbild für das restliche Jahr stimmt mich optimistisch.

Einen Großteil meiner Fixkosten decken die Dividenden bereits ab. Das zeigt, dass die Dividendenstrategie zur finanziellen Absicherung geeignet ist. Dabei musst du dich nicht Todsparen sondern dich auf deine Ziele konzentrieren. Spare dabei dort wo es sich wirklich lohnt, ohne dabei jeden Cent umzudrehen.

Ich bin mir sicher, dass du deine Ziele erreichen kannst. Wenn ich es schaffe, dann schaffst du es erst recht. Fang jetzt an und mache mit, so können wir uns gegenseitig motivieren!

In diesem Sinne bleib weiter fokussiert. „Keep it simple – Halte es einfach!“, so bist du langfristig erfolgreich!

Unterschrift

Dein Thomas von DIVDepot

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast meinen Artikel „Dividenden-Depot – Report Februar 2019“ zu lesen!

Übrigens, gibt es @DIVDepot jetzt auch auf Pinterest. Folge mir und du bekommst alle Infos zum Real-Dividendendepot sowie viele gratis Tipps für deine persönliche Finanzbildung. Bitte Pin ihn jetzt auf Pinterest, so erfahren noch mehr Leser davon.

Werde Teil unserer Community! Melde dich jetzt im E-Mail-Verteiler an! Dich erwarten genauere Informationen zum Real-Depot sowie Hinweise zu neuen Blogartikeln und laufende Updates.

Erfolgreich Vermögen bilden & Geld anlegen

Mach ab sofort mehr aus deinem Geld

Werde Teil der DIVDepot Community und hol dir das Gratis-Dossier „Erfolgreich Vermögen bilden und clever anlegen – 9 Grundlagen für ein entspanntes Leben“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.